placeholder
 

I.

Mehrere unserer Mitglieder liefern das neue Format „Universal“, eine Schiefer-Deckart für Dach und Wand, die eine optische und preisliche Alternative zu anderen Deckarten darstellt. Drei Deckbilder mit einem Stein – wirtschaftlicher geht es kaum. Es handelt sich um eine Entwicklung eines Mitgliedsunternehmens, deren Nutzungslizenzen auf Anfrage auch an andere Unternehmen in und außerhalb unseres Verbandes vergeben werden.

1. Die Universal-Deckung ist eine Weiterentwicklung der seit mehr als 20 Jahren am Markt bekannten und gebräuchlichen Bogenschnitt-Deckung. Der Rücken der Universal-Decksteinformate ist stumpfer, der Bogenradius kleiner. Dadurch ergeben sich zwei Fersen, die die Drehung der Schablone ermöglichen. Weiterhin ist durch den flach verlaufenden Rücken eine – gegenüber der Bogenschnitt-Schablone –  größere Seitenüberdeckung im Bereich des unteren Brustloches gegeben. Dies erhöht die Regensicherheit.

2. Die Universal-Schablone ist durch ihre spezielle Zurichtung ein neuer Deckstein, der eine richtungsunabhängige Verlegung zulässt. Sie ermöglicht drei Deckbilder mit einem Stein: Die Rechts- und Linksdeckung – und an der Fassade sogar eine Drehung um 45°, ähnlich einer Waben-Deckung im Hochformat. Damit setzt die Universal-Deckung Maßstäbe in Sachen solider, rationeller und vor allem preiswerter Schiefer-Eindeckungen. Denn sie vereinfacht die Produktions- und Logistikabläufe sowie das Handling durch den Schieferdecker vor Ort. Sie ist selbst für Profis kaum von der Bogenschnitt-Deckung zu unterscheiden und erfüllt damit die Ansprüche von Bauherren und Planern, die ein harmonisches Deckbild wünschen.

II.

1. Zur Bogenschnitt-Deckung ist in den aktuellen Fachregeln für Schiefer folgendes nachzulesen: „Die Deutsche Deckung (Bogenschnittdeckung) ist mit quadratischen Schiefern mit Bogenschnitt … als geschlossene Deckung auszuführen.“

2. Entgegen anderen Deckungsarten, wie z. B. Altdeutsch und Schuppenschablonen, ist die Rückenführung bei der Bogenschnitt-Deckung nicht definiert (siehe Fachregel-Zitat unmittelbar zuvor).

3. Deshalb vertritt der Schiefer-Fachverband in Deutschland e. V. die grundsätzliche Auffassung, dass die Universal-Deckung zur Bogenschnitt-Deckung zählt und somit unter die Schiefer-Fachregeln fällt.

4. Dies gilt auch für die Verlegetechnik, denn die Universal-Deckung lehnt sich an die Verlegung der Bogenschnitt-Deckung an. Sie ist sogar in Bezug auf die Seitenüberdeckung noch sicherer als die bisher bekannte Bogenschnitt-Deckung.

III.

1. Die Universal-Formate sind in den Fachregeln als solche nicht erwähnt. Gleichwohl ist die Verwendung fachgerecht und zulässig, weil die anerkannten Regeln der Technik nur als Mindeststandard gelten, wenn nichts anderes vereinbart ist.

2. Nach entsprechender Praxisbewährung wird es sicherlich so sein, dass die Verlege-Vorschriften für Universal mittelfristig auch ausdrücklich in den Regeln für Deckungen mit Schiefer, Teil 1 und 2, berücksichtigt werden. Bis dahin gelten die einschlägigen Verlege-Richtlinien, z. B. für Bogenschnitt-Deckungen sinngemäß ergänzt durch die jeweiligen Herstellerhinweise und Verlegeanleitungen.

 

Schiefer-Fachverband in Deutschland e. V. Köln, im Juni 2004

 
Seite drucken   Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen...   Schrift vergrößern   Schrift verkleinern Zur ecomas Webseite
   
Schieferqualität
Universal
Umweltfreundlichkeit/ Radioaktivität